Zeitungsbericht 300m-Cupschiessen in Ibach 2010

Hitchcock-Final am Cupschiessen in Ibach

Beim kürzlich vom Schiessverein Ibach-Schönenbuch durchgeführten Cupschiessen gab es sehr spannende Finals zu bewundern. Bei den Sportwaffen setzte sich Martin Steiner und bei den Armeewaffen Peter Bolfing durch.

Schiessen. In der ersten Runde bei den Sportwaffen schoss der sehr konstant schiessende Thomas Ulrich mit ausgezeichneten 195 Punkten das Höchstresultat, gefolgt von Reto Nideröst mit 194 und Roland Betschart mit 193. Die Limite für den Viertelfinal der besten zwölf Schützen betrug 186 Punkte. Der 25-jährige Thomas Ulrich dominierte auch den Viertelfinal mit hervorragenden 99 Punkten vor Reto Nideröst und Toni Föhn mit 98. Fürs Weiterkommen in den Halbfinal benötigte man 95 Punkte, woran der beste Jungschütze Bruno Beffa wegen der schlechteren Hauptrunde punktgleich scheiterte. Thomas Ulrich erzielte auch im Halbfinal mit 97 Punkten das beste Resultat, allerdings punktgleich mit Martin und Erich Steiner. Damit standen die drei Finalisten fest. Der 31-jährige Schreiner Martin Steiner besass dort die stärksten Nerven und gewann das Cupschiessen 2010 mit dem sehr guten Resultat von 98 Punkten hauchdünn vor Thomas Ulrich und Erich Steiner mit 97.

Routiniers dominieren Armeewaffen
In der für die Jahresmeisterschaft zählenden Hauptrunde erreichte Martin Büeler mit guten 140 Punkten das Höchstresultat, gefolgt von Alfons Bürgler mit 138 und Hans Zwyssig mit 137. Für die Teilnahme am Viertelfinal wurden 122 Punkte gefordert. Dort schossen Peter Bolfing und Ambros Imhof mit 92 Punkten am besten vor Hans Zwyssig und Franz Nideröst mit 91. Erfreulicherweise qualifizierte sich dann auch ein Jungschütze für den Halbfinal, der 15-jährige Reto Föhn schoss 89 Punkte. Im Halbfinal schoss der frischgebackene Vater Andreas Nideröst das Topresultat mit 95 Punkten, gefolgt von Peter Bolfing und Hans Zwyssig mit 92. Diese drei Schützen bestritten auch den Final, der vom 64-jährigen Peter Bolfing mit 92 Punkten vor dem punktgleichen Hans Zwyssig gewonnen wurde. Für den Sieg musste sogar auf das Resultat des Viertelfinals zurückgegriffen werden, weil die beiden Schützen auch im Halbfinal gleichviele Punkte erzielten.

Aus der Rangliste:

Sportwaffen: 1. Steiner Martin (Jahrgang 79) 191/97/97/98; 2. Ulrich Thomas (85) 195/99/97/97; 3. Steiner Erich (87) 189/95/97/97; 4. Nideröst Reto (85) 194/98/95; 5. Imlig Bruno (64) 192/95/95; 6. Föhn Toni (67) 192/98/94; 7. Beffa Bruno (92) 187/95; 8. Betschart Roland (75) 193/94; 9. Steiner Ruedi (61) 191/93; 10. Betschart Hubert (67) 186/93; 11. Pfyl Josef (62) 192/90; 12. Rüedin Josef (44) 186/89.
Armeewaffen: 1. Bolfing Peter (46) 134/92/92/92; 2. Zwyssig Hans (49) 137/91/92/92, 3. Nideröst Andreas (81) 127/88/95/83; 4. Nideröst Franz (35) 130/91/89; 5. Imhof Ambros (58) 135/92/88; 6. Föhn Reto (95) 130/89/87; 7. Bürgler Jonas (81) 124/88; 8. Bürgler Beat (49) 122/88; 9. Büeler Martin (45) 140/87; 10. Bürgler Alfons (50) 138/84; 11. Sutter Raphael (85) 134/83; 12. Zwyssig Josef (88) 135/81.


Die detaillierten Resultate sind auf www.schuetzen-ibach.ch zu finden.

Ruedi Sidler
Voltaikanlage Daten
Solarkurve

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 Victorinox
 Gasser Elektro-Unternehmen AG
 logoholzbaulueoend